Direkt zum Hauptbereich

Ein großes Geburtstagsgeschenk - Schnittstellencode zwischen Lx-Office und Onlineshops

Ich habe gestern meinen Geburtstag im kleinen Rahmen mit meiner Mutter gefeiert und bedanke mich für die zahlreichen Glückwünsche, die mich über Facebook, Xing und LinkedIn etc. erreicht haben.

Insgesamt war es eine sehr kleine Feier, die mit einer gelieferten Pizza und Penny Cola gefeiert wurde und ich bin sehr zufrieden über den Tag.

Mein persönliches Highlight war jetzt nicht die Entscheidung der US-Wahlen sondern eine Email, die mich an diesem Tag erreichte.

Im Vorfeld bin ich auf etwas ältere Schnittstelle zwischen Onlineshops und Lx-Office aufmerksam geworden. Lx-Office basierte zu seiner Zeit - jetzt wird es als "kivitendo" unter einer anderen Firma vermarktet - auf meinem eingesetzten Warenwirtschaftssystem "SQL Ledger".

Da ich mit sourceforge nicht mehr so viel am Hut habe und mehr github nutze war ich an einem Fork auf dieser Plattform sehr interessiert. Allerdings wies das "README" folgenden Passus auf:

Die Schnittstelle mit ihren einzelnen Bestandteilen steht unter Copyright der Lx-System. Die Schnittstelle und auch einzelne Programmabschnitte unterliegen  dem Urheberrecht sowie auch anderer Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums. Sie dürfen weder für kommerzielle Zwecke noch zur bloßen Weitergabe kopiert, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden.

Andererseits lag dem Downloadpaket eine freie Lizenz in Form einer "Artistic Licence" bei. So war ich ein wenig gespalten, ob ich eine Neuveröffentlichung machen darf. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Durch diverse Besuche der Lx-Office Community, die teils bis auf das Jahr 2009 zurück reichen kannte ich den Autor und Inhaber von Lx-System bereits auch persönlich, der einem Rerelease auf github.com keine Einwände hatte. 

Für dieses große Geschenk danke ich ihm an dieser Stelle sehr herzlich und freue mich schon, den Code zu testen.

Stay positive und happy hacking!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Inside linuxandlanguages.com, Inh. Maik Wagner #1 - Mein Hardware-Setup

Zentralrechner Dreh- und Angelpunkt meines Linux-Büros ist natürlich ein mit Linux bespielter Computer: Hier habe ich mich für einen gebrauchten Mac Mini 2007 entschieden. Ein mit 1,83 Gigahertz getakteter Core2Duo T5600 bringt die nötige Leistung für einfache Büro- und Grafikarbeiten mit. Für aktuelle Computerspiele ist der Rechner jedoch nicht geeignet was aber vernachlässigbar ist. Der Rechner wurde gebraucht für 40 Euro inkl. Versand erworben und durch eine 480 Gigabyte SSD aufgerüstet. Ebenso ist der Rechner mit einem Maximalausbau von 4 Gigabyte Arbeitsspeicher bestückt und verfügt über vier externe USB 2.0 Schnittstellen auf der Rückseite des Gehäuses. Bei Bedarf und Notwendigkeit für Skype-Telefonate wird hier eine Creative VF9070 Webcam angeschlossen. Für die Soundausgabe dient ein externe Creative D100 Bluetooth-Lautsprecher. Ausgabegeräte Ein über DVI auf HDMI angeschlossener Monitor sorgt für das nötige Bild. Drucke, Kopien un

Retro-Gaming: Command and Conquer - Red Alert unter DOSBox und openSUSE spielen

Frohe Weihnachten! Am 2. Weihnachtsfeiertag ist etwas Ruhe angesagt und mich hat das Retro-Fieber gepackt. Dieser Artikel soll beschreiben wie ich "Command and Conquer - Red Alert" unter DOSBox zum Laufen gebracht habe, welches von Electronic Arts im Rahmen einer Werbeaktion zum Download freigegeben wurde. Schritt 1: Download Command and Conquer - Red Alert kann man von der entsprechenden Downloadseite von Chip herunterladen . Obwohl der Downloadtitel auf Deutsch aufgeführt ist ist das eigentliche Spiel jedoch auf Englisch Schritt 2: Entpacken und Vorbereiten des DOS-Verzeichnis unzip ~/Downloads/Command_and_Conquer_Alarmstufe_Rot.zipmkdir ~/CNCRA mv ~/RedAlert1_AlliedDisc/RedAlert1_AlliedDisc/CD1_ALLIED_DISC.ISO ~/CNCRA mv ~/RedAlert1_SovietDisc/RedAlert1_SovietDisc/CD2_SOVIET_DISC.ISO ~/CNCRA/ Schritt 3: DOSBox installieren und Starten Unter openSUSE erfolgt die Installation von DOSBox wie folgt su -c "zypper install dosbox" Nach Eingabe des r

Übersetzung des openSUSE Leap 15.2 Release Announcements abgeschlossen

Momentan bin ich an einer ehrenamtlichen Übersetzung der openSUSE Leap 15.2 Release Notes vom Englischen ins Deutsche (EN -> DE) dran. Über den Link könnt ihr den aktuellen Status verfolgen und gerne Kommentare hinterlassen bzw. mit einem openSUSE-Konto im Wiki selbst Korrekturen vornehmen. Leap 15.2 befindet sich aktuell im Beta-Test und wird in 5-6 Wochen erscheinen. Ich freue mich darauf und es macht Spaß, die Neuerungen in Leap 15.2 zu lesen. Insgesamt klingt das alles sehr spannend. Nachtrag: Ich bin besser voran gekommen als ich anfänglich dachte - das Release Announcement ist fertig übersetzt.